Der neue Ford Puma: Ab 23.150 Euro bereit zum Sprung auf den deutschen Markt

 


Der neue Puma kommt Anfang 2020 ab 23.150 Euro auf den Markt. Es handelt sich um die Ausstattungsvariante „Titanium“ in Kombination mit dem 92 kW (125 PS) starken EcoBoost-Dreizylinder-Benziner. Mit gleicher Motorisierung, aber mit einer umfangreicheren Ausstattung tritt der „Titanium X“ an (ab 25.350 Euro). Noch darüber ist der Puma „ST-Line X“, der in Kombination mit der Ford EcoBoost-Hybrid-Motorisierung, dass ist also mit 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie. Der Ford EcoBoost-Hybrid-Antrieb steht füt den 1,0-Liter EcoBoost-Benziner mit 92 kW (125 PS) ab 26.900 Euro und für den 114 kW (155 PS) ab 28.400 Euro.

Der 6 Gang-Schaltgetriebe Puma hat ab Werk ein automatisches Start-Stopp-System an Bord. Mitte 2020 wird der Puma mit einem 1,5-Liter-EcoBlue-Vierzylinder-Turbodiesel mit einer Leistung von 88 kW (120 PS). Zu einem später Zeitpunkt auch ein automatisches 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe für den Puma mit 92 kW (125 PS).

Ein Lifestyle-Fahrzeug für anspruchsvolle Käufergruppen

Der Puma soll mit Liefstyle, Technik, Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit anspruchsvoll Käufergruppen ansprechen. Er basiet auf der B-Segment-Architektur und übernimmt auch die agile Fahreigentschaften. Dank der perfekten Relation zwischen Radstand und Spurweite sorgt der Puma für einen aufsehenerregenden Auftritt. Auch mit Detail-Lösungen wie auf dem Kotflügel positionierten Scheinwerfer und mit athletischen Linien entwickelte die Crossover-Baureihe das nächste Kapitel der Fromsprache.

Drei Ausstattungsvarianten zum Marktdebüt-die vierte folgt kurze Zeit später

  • Titanium (ab 23.150 €)

  • Titanium X (ab 25.350 €)

  • ST-Line X (ab 26.900 €)

  • Im Frühjahr 2020 ST-Line

Karosserie-Farben:

  • Blazer-Blau

  • Frost-Weiß

  • Race-Rot

  • Mineral-Silber Metallic

  • Obsidian-Schwarz Metallic

  • Lucid-Rot Metallic

  • Dynamic-Blau Metallic

  • Magnetic-Grau Metallic

  • Metropolis-Weiß Metallic

  • Fancy-Grau

Die voll digital Instrumententafel

Die Instrumententafel ist 12,3 Zoll groß, detailliert und hochaufgelöst. Bei den Ausstattungsversion ST-Line und ST-Line X gehört zu den serienmäßigen Lieferumfang. Bei Titanium und Titanium X ist es auf Wunsch lieferbar.

FordPass Connect 1)

Bei allen Puma-Ausstattungsvarianten ist FordPass Connect-Modem serienmäßig vorhanden. Dies verwandelt die Baureihe in einen mobilen WLAN-Hotspot für bis zu zehn elektronische Geräte. Durch die FordPass App bietet das System eine Vierzahl von Fernbedienungsfunktionen wie Fahrzeugortung, das Ver-und Entriegeln des Fahrzeuges oder ein Check der Tankfüllung und des Ölstands. Bei dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe lässt sich der Motor per Fernbedienung starten.

Umfangreiches serienmäßiges Angebot an Sicherheits-und Fahrer-Assistenzsystemen

  • Fahrspur-Assistenten

  • Fahrspurhalte-Assistent

  • Falschfahrer-Warnfunktion

  • Geschwindigkeitsbegrenzer mit Tempolimit-Anzeige

  • Müdigkeitswarner

  • Post-Collision-Assist

  • Verkehrsschild-Erkennungssystem bis zum Pre-Collision-Assist inkl. Auffahrwarnsystem mit Fußgänger-und Fahrraderkennung

  • Sicherheits-System IPS mit sechs Airbags

  • Antiblockier-Bremssystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung

  • elektronische Sicherheits-und Stabilitätsprogramm (ESP) mit Berganfahr-Assistent

  • Traktionskontrolle

  • Sicherheits-Bremsassistent

Die serienmäßige selektive Fahrmodus-Schalter erlauben ab Werk eine Auswahl der Programme „Normal“, „Eco“, „Sport“, „Rutschig“ und „unbefestigte Straße“. Der Puma erreicht auch eine hohe Praktikabilität durch die clevere MegaBox mit Wasser-Ablaufventil. Auch als 5-sitzige Konfiguration hat er ein Ladevolumen von 456 Litern. Wenn man die hinteren Sitz flachlegt, dann passen dort Kisten oder Kartons von 112 cm lange, 97 cm breite und 43 cm höhe rein. Dies kann man auch als Unterflurfach nutzen mit einem Volumen von 80 Litern.

Die sensorgesteuerte Heckklappe

Diese erleichtert das Be-und Entladen des Pumas und dies nur mit einer Fußbewegung unter der Heckschürze um sie elektrisch zu öffnen. Noch eine innovative Lösung, die Heck-Klappe dient als Halterung für die Gepäckraum-Abdeckung. So wird ein unbehinderter Zugang zum Laderaum ermöglicht. Wenn die Heckklappe geschlossen wird, passt sich die flexible Gepäckraum-Abdeckung sich auch an sperrige Gegenstände problemlos an. Motorisch setzt er den Puma auf den reibungsoptimierten EcoBoost-Dreizylinder-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum. Der neue Crossover SUV kommt alles EcoBoost-Hybrid zum Einsatz in Verbindung mit dem 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie. Die konventionelle Lichtmaschine wird durch ein riemenbetriebenen Starter-Generator (Belt-driven Integrated Starter/Generator, BISG) ersetzt. Der BISG ist in den Nebenaggregate-Strang integriert und speist eine luftgekühlte Lithium-Ionen-Batterie mit kinetischer Energie, die andernfalls alsReibung an den Bremsen ungenutzt verloren ginge – und reinvestiert sie, um dem EcoBoost-Turbobenziner bei geringeren Drehzahlen als Elektromotor mit zusätzlichem Drehmoment beizuspringen. Senkten die Ford-Ingenieure die Verdichtung des Verbrennungsmotors und setzten einen größeren Turbolader ein. Der sorgt für mehr Leistung, während sein trägeres Ansprechverhalten, dass sogenannte Turboloch, dies wird durch die elektrischen Unterstützung den BISG überbrückt.

Dazu kommt: Der riemengetriebene Starter-Generator des Pumas EcoBoost-Hybrid funktioniert als Start-Stopp-System und reaktiviert den Motor innerhalb von 300 Millisekunden. Durch ein erweitertes Einsatzspektrum ermöglicht das Start-Stopp-System noch größere Verbrauchsreduzierung: z.B. indem es zum Beispiel den Benziner bereits beim Ausrollen ab Geschwindigkeiten unterhalb von 15 km/h ausschaltet – selbst dann, wenn noch ein Gang eingelegt ist.

Im neuen Puma feiert der Ford EcoBoost-Hybrid-Antrieb seine Premiere in zwei Leistungsstufen: mit 92 kW (125 PS)* sowie mit 114 kW (155 PS)*. Ebenfalls bereits zum Marktstart zur Verfügung steht der 1,0 Liter große EcoBoost-Dreizylinder-Benziner ohne Hybrid-Technologie, der auch 92 kW (125 PS)* leistet.

* Kraftstoffverbrauch des Ford Puma in l/100 km: 5,5 – 5,0 (innerorts), 4,1 – 4,0 (außerorts), 4,6 – 4,3 (kombiniert); CO2-Emissionen in g/km: 106 – 99 (kombiniert)**; CO2 Effizienzklasse: A.

Beispiel: der Ford Puma Titanium X

„Der Innenraum des Puma Titanium X bietet einen Komfort an und wartet mit einem einladenden Charakter auf, dass sich unsere Kunden wie zuhause fühlen können – dies spiegelt sich in den Farben, den Oberflächen und ganz generell der Verarbeitung wider“, so Sonja Vandenberk, Chefdesignerin für Farben und Materialien bei Ford Europa.

Ab Werk hat der Titanium X:

  • Kompatible Smartphones blassen sich auf einer induktiven Ladestation

    unterhalb des Armaturenträgers kabellos aufladen

  • Verfügung über USB-Schnittstellen frei für andere elektronische Geräte

  • Anbindung an das Kommunikationsund

  • Entertainmentsystem Ford SYNC 3 via Bluetooth ohne Kabel kann erfolgen
    Audio- und Navigationssystem über simple Sprachbefehle zu steuern

  • Einbindung via Apple CarPlay3) und Android Auto3) steht kostenfrei zur Verfügung

  • serienmäßige B&O Premium Sound-System besitzt eine Ausgangsleistung von 575 Watt und steuert zehn Lautsprecher

  • Abgerundet des Komfortangebot durch eine Klimaanlage mit automatischer Temperaturkontrolle,

  • Scheibenwischer mit Regensensor und ein Park-Pilot-System hinten

 

Quelle: ASF Autoservice GmbH, Ford  Autohaus Fürstenwalde bei Berlin, weiterführende Informationen auf www.ford.de, Ford Werke Deutschland

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Ford und Mazda Verkaufsstellen und bei ASF Autoservice GmbH, Martin-Luther-Str. 37, 15517 Fürstenwalde (www.asf-autoservice.de) unentgeltlich erhältlich ist.