Wie funktioniert der Einpark-Assistent?

Bei dem Einparkassistent handelt es sich um ein halbautomatisches Einparksystem. Wird es über den Schalter in der Mittelkonsole aktiviert, scannen Ultraschallsensoren während der Fahrt und bei einem Tempo von bis zu 30 km/h die Abmessungen freier parallel zu Straße liegender Parkbuchten auf der rechten Seite (für die Abmessung der Parkbuchten auf der linken Seite muss zuvor der Blinker nach links gesetzt werden). Erfüllt die Lücke die Mindestanforderungen des Systems (das 1,2-fache der Fahrzeuglänge), ermittelt ein Rechner automatisch den optimalen Punkt, von dem aus das Einparkmanöver beginnen kann.

Das Multifunktionsdisplay instruiert den Fahrer über Texthinweise und Grafiken, während die Ultraschallsensoren und die Anzeige des Park-Pilot-Systems mit den gewohnten visuellen und akustischen Informationen zu den Abständen vor und hinter dem Fahrzeug den gesamten Vorgang unterstützen. Der Fahrer steuert nur die Geschwindigkeit über Gas und Bremse. Greift der Fahrer während dieses Vorgangs ins Lenkrad, so wird das automatische Einparken abgebrochen und der fahrer übernimmt den Lenkvorgang.

Der Vorgang beginnt, wenn der Fahrer den Rückwärtsgang einlegt und mittels Gaspedal und Bremse die Rückwärtsbewegung des Fahrzeugs kontrolliert. Die notwendige Lenkbewegungen erzeugt der Einpark-Assistent über die elektrische Servolenkung (EPAS, Electronic Power-Assisted Steering). Steht das Fahrzeug im ersten Zug noch nicht parallel zur Fahrbahn, übernimmt der Einpark-Assistent auch das weitere Rangieren, sobald der Vorwärtsgang eingelegt wurde. Hat das Fahrzeug seine endgültige Parkposition erreicht, erfolgt eine optische und akustische Bestätigung.

 

https://youtu.be/iZaNJCuG2hY?list=PL6AxzitKnOX9tUGdJ9s7If0mK7rIoby7h


Für mehrere Modelle sind neben dem Einpark-Assistenten zusätzliche Funktionen verfügbar, die das Quereinparken und sogar das Ausparken noch komfortabler machen:

Querpark-Assistent

  • Der Querpark-Assistent sucht mit Hilfe von Sensoren nach geeigneten Parklücken im 90 Grad Winkel zur Fahrbahn und steuert das Fahrzeug rückwärts hinein. Der Fahrer muss nach wie vor schalten und das Gas und Bremspedal betätigen. Der Sensor signalisiert mithilfe von Warntönen den verbleibenden Abstand zum Fahrzeug dahinter. Die Größe der Parklücke muss dabei nur mindestens 10% größer als die Fahrzeugbreite sein.

Auspark-Assistent

  • Der Auspark-Assistent unterstützt den Fahrer beim Ausparken aus Längsparklücken, indem er die Abstände zu benachbarten Fahrzeugen mit Hilfe der Ultraschallsensoren ermittelt und das Steuern des Lenkrads übernimmt. Wie beim Einpark-Assistenten betätigt auch hier der Fahrer das Gas- und Bremspedal selbst.

Seitliche Parksensoren

  • Die Sensoren an den hinteren Kotflügeln dienen beim Einparken zur Erfassung von seitlichen Hindernissen. Somit wird der Fahrer nun auch vor seitlichen Objekten gewarnt, was z.B. in engen Parklücken oder schmalen Garagen sehr hilfreich ist.