Platz sieben für den Fiesta WRC vom Teem um Suninen / Marko in Argentinien / M-Sport Ford fährt mit beiden Fiesta WRC in Chile unter den besten fünf


Köln, 29. April 2019:

Teemu Suninen ist trotz geringer Erfahrung im Land der Gauchos, mit seinem 380 PS starken allradgetriebenen Fiesta WRC von M-Sport Ford bei der Rallye Argentinien fehlerfrei auf den siebten Rang gefahren. Es war für den 25 Jahre alten Finnen, dass zweite mal das er bei einer World Rallye Car dabei war. Dies ist ein Schotterklassiker, der durch heftige Regenfälle und schwierige Streckenverhältnisse kennzeichnet ist. Das Punkteresultat liegt bei 241 für ein WM-Lauf hintereinander im M-Sport.

Platz sieben für den Fiesta WRC vom Teemu Suninen / Marko in Argentinien

Platz sieben für den Fiesta WRC vom Teemu Suninen / Marko in Argentinien

Elfyn Evans musst nach zwei Podiumsplatzierung in Folge seinen Fiesta WRC, auf zweiter Etappe nach einem Unfall abstellen. Mit dem privat eingesetzten Fiesta R5 feiern Pedro Heller und Beifahrer Marc Marti den Sieg in der WRC2-Kategorie, während die Briten Gus Greensmith und Elliott Edmondson ihren M-Sport Fiesta R5 auf den zweiten Rang bei der WRC2-Pro-Klasse halten.

Platz sieben für den Fiesta WRC vom Teemu Suninen / Marko in Argentinien

Platz sieben für den Fiesta WRC vom Teemu Suninen / Marko in Argentinien

Der Turbo-Allrader wird von den Mechanikern von M-Sport Ford in zweieinhalb Tagen, auf den sechsten Saisonlauf der Rallye-Weltmeisterschaften vorbereitet, dieser steht in benachbartem Ort Chile auf dem Programm. Das Team peilt die Rückkehr auf das Siegerpodest an.

Platz sieben für den Fiesta WRC vom Teemu Suninen / Marko in Argentinien

Platz sieben für den Fiesta WRC vom Teemu Suninen / Marko in Argentinien


M-Sport-Teamchef Richard Millener :

Teemu Suninen hat einen soliden Job abgeliefert. Für ihn war es erst die zweite Rallye Argentinien mit einem World Rally Car. Zugleich musste er mit wirklich herausfordernden Streckenbedingungen kämpfen, die so gar nichts mit dem zu tun hatten, was er und Beifahrer Marko Salminen während des Trainings beim Erstellen des Aufschriebs vorgefunden haben. Um damit klarzukommen, ist Erfahrung von großem Vorteil. Er hat auf diesen schwierigen Wertungsprüfungen wieder viel dazugelernt und mit Platz sieben unseren Rekord von nunmehr 241 WM-Punkteergebnissen in Folge weitergeführt. Dennoch sind wir natürlich von dem Ausgang der Rallye auch etwas enttäuscht, denn ein weiteres starkes Resultat lag für uns in Reichweite: Elfyn Evans hätte durchaus wieder den Sprung aufs Podium schaffen können. Leider war er einmal etwas zu schnell unterwegs und hat den einzigen großen Stein im Umkreis von drei Kilometern getroffen. Aber so geht es im Rallye-Sport manchmal zu. Jetzt konzentrieren wir uns auf Chile. Die Mechaniker haben noch am Samstag damit begonnen, den Fiesta von Elfyn wieder aufzubauen –und er sieht bereits jetzt schon fast wieder wie ein richtiges Rallye-Auto aus…“

Teemu Sunincen:

Das war eine schwierige Rallye für mich, die nicht so lief, wie ich das erwartet hatte.“ „Wir wissen, dass wir mit dem Ford Fiesta WRC ein sehr gutes Auto haben, mit dem bessere Ergebnisse möglich sind. Immerhin haben wir das Ziel ohne Probleme erreicht und viel Erfahrung für die Zukunft gesammelt. Jetzt blicke in der Rallye Chile entgegen.“

Elfyn Evans:

Unser Argentinien-Aufschrieb, den wir bereits seit einigen Jahren immer weiter verfeinern, hat bestens gepasst – bis ich zu jener Kurve gekommen bin und feststellen musste, dass wir etwas zu schnell sind.“ „Eigentlich hatten wir sie schon gepackt, doch ich bekam das Übersteuern nicht mehr rechtzeitig in den Griff. Obwohl ich voll auf dem Gas stand, zog sich das Auto nicht wieder gerade und wir haben leider einen recht massiven Felsen getroffen.“


Köln, 13.Mai 2019:

Bei dem WM-Debüt der Rallye Chile fuhren Elfyn Evans und Scott Martin mit ihrem Fiesta auf Platz vier. Teemu Suninen und Marko Salminen errichten das Ziel nach 16 Wertungsprüfungen (Distanz 304,8 Kilometer) mit Platz fünf.

Besonders Evas hätte das Zeug gehabt, im Land der Anden die Siegestreppe zu besteigen. Der Waliser setzte sein 380 PS starken Turbo-Allradlee, immer wieder auf Top-3-Zeiten und verfehlte den Prüfungssieg auf der 16,59 Kilometer langen WO 12 um 0,7 Sekunden.

M-Sport Ford fährt mit beiden Fiesta WRC in Chile unter die besten fünf

M-Sport Ford fährt mit beiden Fiesta WRC in Chile unter die besten fünf

Auch wie bei der Rallye in Bulgarien (2010) muss sie sich schwierigen Herausforderungen stellen. Es fehlt das Vertrauen in den eigenen Aufschrieb, besonders bei schnellen Schotterpassagen. Doch der 30-jährige Brite lieferte eine fehlerfrei Vorstellung und holte sich 12 Punkte, damit sicherte er sich Rang fünf in der WM-Tabelle.

M-Sport Ford fährt mit beiden Fiesta WRC in Chile unter die besten fünf

M-Sport Ford fährt mit beiden Fiesta WRC in Chile unter die besten fünf

Teemu Suninen brauchte mehr Anlauf, bis er sich mit der überaus rasanten Prüfung angefreundet hatte, kam dann aber immer besser ins fahren-so gut, dass der 25-jährige Finne die Oberhand gegen Andreas Mikkelsen errang und bei Schlussspurt auch Esapekka Lappi auf Abstand hielt.

M-Sport Ford fährt mit beiden Fiesta WRC in Chile unter die besten fünf

M-Sport Ford fährt mit beiden Fiesta WRC in Chile unter die besten fünf


M-Sport-Teamchef Richard Millener:

Mit beiden Fiesta WRC den Sprung unter die besten Fünf geschafft zu haben, ist für uns definitiv ein gutes Resultat.“ Und doch habe ich das Gefühl, dass für uns noch mehr in Reichweite gelegen hätte. Unsere Fahrer lieferten beide einen tadellosen Job ab und ließen immer wieder mit starken Prüfungszeiten aufhorchen, doch für einen Platz auf dem Podium fehlte uns etwas die Konstanz. Dennoch freuen wir uns über die WM-Punkte. Elfyn Evans hat in der Fahrerwertung nun zum viertplatzierten Kris Meeke aufgeschlossen. Teemu Suninen wurde im Verlauf der Rallye immer besser und hat sich am Schlusstag mit starken Zeiten gegen Esapekka Lappi durchgesetzt. Ich möchte aber nicht vergessen, die tolle Show zu erwähnen, die uns Chile an diesem Wochenende geboten hat: Die Atmosphäre beim offiziellen Start war außergewöhnlich – wir haben die Begeisterung unserer Gastgeber für den Rallye-Sport mit Freude zur Kenntnis genommen.“

Elfyn Evans / Scott Martin (Ford Fiesta WRC, Start-Nr. 33); Platz: 4; WM-Rang: 5:

Das war eine schwierige Rallye, wir mussten immer wieder ganz schön kämpfen – alles in allem ist es für uns aber gut gelaufen.“ „Wir konnten uns aus allen Schwierigkeiten heraushalten und fanden speziell am Samstag einen ordentlichen Speed. Dennoch wollte sich nie das 100-prozentige Vertrauen in die Bedingungen einstellen, und das waren genau die Margen, die uns am Ende zum Sprung aufs Podest gefehlt haben. Am Sonntag ging es für uns nur noch darum, den Fiesta WRC sicher ins Ziel zu bringen, denn sowohl nach vorne als auch nach hinten hatten wir jede Menge Luft. Mit Platz vier können wir im großen Ganzen zufrieden sein.“

Teemu Suninen / Marko Salminen (Ford Fiesta WRC, Start-Nr. 3); Platz: 5;

WM-Rang: 10:

Die Rallye Chile hat uns vor einige Herausforderungen gestellt, aber wir konnten uns kontinuierlich steigern.“ „Am Anfang fanden wir keinen guten Rhythmus und nicht das nötige Vertrauen, um wirklich bis ans Limit zu gehen. Doch dies wurde im Verlauf des Wochenendes immer besser, am Ende waren wir ganz gut unterwegs, das zeigen auch die Zeiten. Rang fünf ist nach einer so schwierigen Aufgabe in Ordnung.“

 


Logo vom Autohaus ASF Autoservice GmbH in Fürstenwalde, Region Berlin/Brandenburg

Quelle: ASF Autoservice GmbH, Ford Autohaus Fürstenwalde bei Berlin, weiterführende Informationen auf www.ford.de, Ford Werke Deutschland

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Ford und Mazda Verkaufsstellen und bei ASF Autoservice GmbH, Martin-Luther-Str. 37, 15517 Fürstenwalde (www.asf-autoservice.de) unentgeltlich erhältlich ist.